Die NGO City to Sea nutzt 3 große LED-Screens in Manchester, Birmingham und London, um gegen die Verschmutzung der Gewässer durch Plastikmüll zu protestieren. In direkter Umgebung der Screens können Menschen ihre Wasserflaschen nachfüllen. Vor jeder Interaktion wird auf den Screens ein animierter Film mit einem in einer Plastikflasche gefangenen Fisch gezeigt. Via Screen werden Passanten aufgefordert, den vor dem Groß-Display angebrachten Wasserspender zu nutzen, um Flaschen mit Trinkwasser zu füllen. Nutzt ein Passant diesen Service, wird der Fisch auf dem Screen aus der Flasche befreit. Hierfür sind Mitarbeiter mit Tablets vor Ort, die mit den Screens verbunden sind.

Quelle: https://invidis.de/2019/06/dooh-content-interaktive-kampagne-gegen-plastikmuell/

07.06.2019

Im Eis gefangen – Displays eiskalt
Nivea Sun nutzt Echtzeit-UV-Daten für Werbung
Menü
X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen